Samstag, 25. Juni 2011

[014] Karamell-Cookies

Fast scheint es mir, als hätte ich mit meinem Blog eine gewisse Grenze erreicht: Die Grenze der moralischen Vertretbarkeit. In wie weit kann ich es mit meinem Gewissen vereinbaren, ein Rezept zu bloggen, bei dem die meisten Kardiologen die Hände über dem Kopf zusammenschlagen würden? Kann ich mir wirklich sicher sein, dass nicht irgendwo da draußen ein Leser mit Diabetes mellitus und suizidalen Absichten über ein Rezept von mir stolpert und beschließt seinem Leben durch eine Überdosis Kekse ein Ende zu setzen? Ist es nicht schon fast fahrlässig, das folgende Rezept zu bloggen? Dennoch: Ich wasche meine Hände in Unschuld. In zuckersüßer, karamellisierter Unschuld!



Zutaten:

150 gr weiche Butter
100 gr Zucker
100 gr brauner Zucker
50 gr Zuckerrübensirup
2 tl Vanilleextrakt
1/2 tl Salz
1 Ei
300 gr Mehl
1 tl Backpulver
1/2 tl Natron
Karamell-Bonbons*
1/2 Tasse grober Zucker

*Wer es etwas bissfester mag sollte auf das oben abgebildete Karamell von Storck zurückgreifen. Besonders zu empfehlen sind die etwas weicheren Karamell-Bonbons 'Meller' (wie weiter unten abgebildet). Schokoladenfreunde können natürlich auch auf 'Rolo' zurückgreifen.



Zubereitung:

1. Butter, Zucker, braunen Zucker, Sirup, Vanilleextrakt und Salz schaumig aufschlagen. Anschließend das Ei zugeben und unterrühren.

2. Mehl, Backpulver und Natron vermengen und unter die Butter-Zucker-Mischung rühren, bis alle Zutaten gerade so vermischt sind.

3. Einen Esslöffel Teig abnehmen, zu einer Kugel formen und ein Stück Karamell hineindrücken. Das Karamell sollte von allen Seiten gleichmäßig von Teig umschlossen sein.

4. Die Teigkugeln in grobem Zucker wälzen und gleichmäßig mit einem Abstand von mindestens 5 cm auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen.

5. Die Kekse im vorgeheizten Backofen bei 180° (Ober-/Unterhitze) 10 Minunten lang backen. Die fertigen Kekse nach etwa 5 Minuten Ruhezeit vom Backblech auf einen Rost übertragen und vollständig auskühlen lassen. Mit einem Glas Milch servieren.




Dieses Rezept ergibt etwa 35 bis 40 Kekse.

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
Backzeit: 10 Minunten pro Blech

Gesamtkosten: ab 2,90 € **

**Ausgehend vom durchschnittlichen Discounterpreis gängiger Backzutaten, abgesehen von Zutaten aus biologischem Anbau (Brauner Zucker), anderer Bioprodukte (z.B. Freilandeier) und bestimmter Markenprodukte (z.B. Storck Riesen Karamell).


Kommentare:

  1. was für ein großartiger blog mit tollen bildern! so stell ich mir ein kochbuch vor, fantastisch!
    ich weiß gar nicht, was ich zuerst backen soll, aber diese karamell-cookies und die zitronen-brombeer-tarte nehme ich direkt in angriff!

    vielen dank dafür! :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, nur ne kurze Frage, was für eine Tasse? Wie groß? Danke

    AntwortenLöschen
  3. in den teig kommen 100gr brauner zucker.
    später brauchst du allerdings etwa eine weitere halbe tasse braunen zucker um die teigkugeln darin zu wälzen. die genaue menge ist dabei unwichtig. am besten geht es, wenn man etwas zucker auf einen flachen teller streut!
    viel erfolg beim nachbacken!

    und noch ein kleiner tipp: möglichst weiches karamell nehmen. zum beispiel rollos. klassisches hartes karamell zerfließt nicht vollständig. ist aufregend beim essen, aber eben nicht jedermanns sache.

    AntwortenLöschen
  4. Danke :) ...werd die Tage die Kekse mal backen. Werd dann berichten.
    Die Brownies zumindest waren super. Kann kaum neue Rezepte erwarten und die anderen ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  5. ich bin eigentlich auf der Suche nach schönen Weihnachts-Plätzchen, aber diese Kekse hier haben mich gerade komplett geflasht!!! Wie lecker sehen die denn aus???

    AntwortenLöschen
  6. die cookies muss ich unbedingt mal ausprobieren *-*

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für dieses Rezept. Diese Cookies sind gehören wirklich verboten! Schmecken wirklich bombastisch gut! Werde sie unbedingt nochmal ausprobieren, wenn ich irgendwo Meller aufgetrieben habe!

    Im Übrigen ist dein Blog reinste Inspiration. Viele deiner Rezepte hängen bereits ausgedruckt an der Pinnwand.

    Ich würde mich übrigens riesig über ein Rezept zu deiner Spinatquiche & der Tomatentarte freuen.

    Viele Grüße,
    Asta

    AntwortenLöschen
  8. Hey Hey!
    Habe mich gerade an die Einkaufsliste für die Cookies gemacht und bin über den "groben Zucker" gestolpert...was genau kann ich mir darunter vorstellen? Hagelzucker würd mir da noch am ehesten in die Kategorie "grob" passen, aber irgendwie kann ich mir ebendiesen auch nicht so recht in diesen Cookies vorstellen...

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. kann man die cookies auch mit flüssigem karamell zubereiten?

    liebe grüße :-)

    AntwortenLöschen
  10. Danke für dieses wunderbare, sauleckere Rezept, das sich zu unserem Familien-Lieblingscookierezept entwickelt hat. Mellers, Storck Karamell, weiche Werthers Echte in allen Varianten, Kuhbonbons (schmelzen nicht, sind aber sowas von lecker!), Schoko-Riesen, ... alles schon ausprobiert. Als nächstes stehen Rollos aufm Plan, aber die Mellers werden sie wohl auch nicht toppen können. :D
    Einfach ein wunderschöner Blog mit tollen Rezepten! Ich freu mich über jeden neuen Eintrag. :)

    AntwortenLöschen
  11. Super tolles Rezept!

    HAtte kein Karamell aber Bunte Streusel. Damit ging das auch super und den Teg hätte ich auch gerne nur so gefuttert!

    Aber die anderen wollten ja auch noch was haben ;-)!

    Also ich werd hier jetz öfter reinsehen und mal was nachbacken!

    Habt ein schönes Wochenende!

    Beste grüße aus Berlin!

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe die Kekse mit Rolos gemacht. Meine sahen zwar nicht so hübsch aus, wie Deine, aber geschmeckt haben sie auf jeden Fall. Die Teigkugeln vor dem Backen im Zucker wälzen, habe ich mir erspart. Und ich glaube, ich tat richtig daran. Mir wären sie mit dem zusätzlichen Zucker definitiv zu süss gewesen.
    Super tolle Cookies, einfach in der Zubereitung, dafür umso gigantischer im Geschmack.

    Viele Grüsse
    Bettina

    AntwortenLöschen