Samstag, 18. Juni 2011

[013] Guinness-Schoko-Kuchen

Ich hege seit jeher eine tiefe Sympathie für alle kartoffelliebenden Völker dieser Welt. Allen voran die Iren. Die Parallelen zwischen den Bewohnern der Grünen Inseln und den Bewohner meiner Ahnenreihe sind zahlreich. Denn das Volk der Polen, wie auch das Volk der Iren geht förmlich über vor Liebe: Allen voran der Liebe zu Gottesmüttern, Erdäpfeln und Gärprodukten. Wobei ich zu behaupten wage, dass die irische Liebe zum Gärprodukt Bier ein wenig tiefer und dunkler ist, als die meiner westslawischen Landsleute. So war meine erste vergorene Liebe keineswegs ein Żywiec, sondern ein dunkles herbes Guinness. Ein Bier, das sich im übrigen ganz hervorragend zum Backen eignen. Also: Traut euch! Ihr werdet überrascht sein!



Zutaten für den Kuchenboden:

250 ml Guinness
250 gr Butter
100 gr Zartbitterschokolade
300 gr Zucker
150 gr Saure Sahne
2 Eier
1 Päck. Vanillezucker
300 gr Mehl
1 Tl Natron



Zubereitung:

1. Das Bier in einem Topf erwärmen. Kurz vor dem Siedepunkt vom Herd nehmen und anschließend Butter, Schokolade und Zucker unterrühren, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat.

2. Saure Sahne, Eier und Vanillezucker aufschlagen und unter den Biermix rühren.

3. Mehl und Natron in einer großen Schüssel vermengen und langsam unter die Biermasse mischen, bis ein glatter Teig entsteht.

4. Den Teig vollständig in die gefettete und bemehlte Springform (Ø 26 cm) gießen und alles im vorgeheizten Backofen bei 180° (Ober-/Unterhitze) etwa 45 bis 50 Minuten backen. Garprobe machen. Den Kuchen gründlich auskühlen lassen und anschließend mit dem Frosting überziehen.

Zutaten für das Frosting:

300 gr Frischkäse
150 gr Puderzucker

Zubereitung:

1. Frischkäse und Puderzucker verrühren, bis eine glatte, streichzarte Masse entsteht.

2. Die fertige Glasur auf dem abgekühlten Kuchen verteilen und mit einem Messer oder Küchenspatel gleichmäßig verteilen.

3. Den fertigen Kuchen im Kühlschrank aufbewahren und leicht gekühlt genießen.



Dieses Rezept ergibt etwa 8 bis 12 Portionen.

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten
Backzeit: 45 bis 50 Minuten

Gesamtkosten: ab 6,20 € *

* Ausgehend vom durchschnittlichen Discounterpreis gängiger Backzutaten, abgesehen von diversen Bioprodukten (z.B. Freilandeier) oder bestimmten Markenprodukten (z.B. Guinness).



Kommentare:

  1. Da ich die erste bin, die hier einen Kommentar abgibt, kann ich nur sagen: Leute, backt diesen Kuchen!
    Er schmeckt echt super und das Frischkäse-Toping gibt dem ganzen noch mal eine besondere Note. Das Guiness schmeckt man kaum, es gibt aber trotzdem einen leichten Geschmack ab.
    Ich hätte ihn allerdings etwas heißer backen müssen, als bei 160° Umluft.
    Also danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  2. ach übringens, wo bleibt das Rezept für den Carrot Cake ? ;-)

    AntwortenLöschen
  3. na hier. musst du den blog schon ein bisschen aufmerksamer angucken! :)

    http://dermusshabensiebensachen.blogspot.com/2011/08/017-carrot-cake.html

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja witzig, wenn ich den Link kopiere komme ich an das Rezept, aber wenn ich so drauf klicken möchte geht es nicht. Auch am PC meiner Freundin funktioniert das nicht.
    Hätt´ich mal früher danach gefragt, dann hätt ich den Kuchen schon längst gebacken!
    Danke für den Link!

    AntwortenLöschen
  5. zur not findest du ganz oben auch eine galerie oder eine liste mit allen bisherigen backwerken!
    viel spaß beim nachbacken! :)

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Rezept! Hab statt Kuchen kleine hohe Törtchen gebacken, die sehen dann mit dem Topping sogar aus wie ein Glas Guinness...

    AntwortenLöschen
  7. ist sehr gelungen.
    das beste die zubereitungszeit war super kurz.
    merci.

    AntwortenLöschen
  8. Ich suche verzweifelt ein gutes Rezept für einen Red Velvet Cake. Können Sie weiterhelfen?

    AntwortenLöschen
  9. Hey, ich habe den Kuchen neulich auch nachgebacken und er war einfach wundervoll!! Bei mir war er noch leicht speckig Innen, aber einfach nur wow und er war auch total schnell weg :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Der Kuchen schmeckt wunderbar. Ich hätte zwar erwartet, noch mehr vom malzigen Biergeschmack zu merken, aber er ist auch so sehr gut. unglaublich luftig, da würde man nie so viele Kalorien dahinter vermuten :)

    AntwortenLöschen
  11. Der Kuchen ist klasse! Ich habe Schokokuchen schon immer am liebsten nach dieser Methode (mit flüssiger Basis, in die Schokolade und Butter eingeschmolzen werden) gebacken, aber das Bier gibt meiner Meinung nach das besondere Etwas dazu. Der leichte malzige Biergeschmack passt ganz toll zur Schokolade und der Kuchen ist super saftig. Herr Bokowski, ich bin drauf und dran, alle ihr Rezepte nachzubacken,Sie haben hier so schöne Repte zusammen getragen!!!

    AntwortenLöschen
  12. Ändert sich die Backzeit wenn man das ganze in Muffinförmchen backt? Ich würde das gerne heute für den Geburtstag eines Freundes backen und da sind Muffins ja immer einfacher :)

    AntwortenLöschen