Freitag, 13. Mai 2011

[008] New York Cheesecake


Es gibt eine Sache, die den New York Cheesecake maßgeblich von einem klassischen deutschen Käsekuchen unterscheidet: Eine gute Prise Salz! Der Boden eines New York Cheesecake muss ein bisschen salzig schmecken. Nicht in Gänze natürlich, aber: Erst durch eine leicht salzige Note harmoniert der krümelige Boden mit der zarten cremigen Süße der Füllung. Am liebsten nehme ich reines Meersalz, weil es gröber ist, als herkömmliches Speisesalz und sich bei der Zubereitung des Bodens nicht sofort auflöst, und auf diese Weise erst beim Essen seinen salzigen Geschmack entfaltet. Hier das Grundrezept meines liebsten New York Cheesecake: Seid mutig und salzet!

Zutaten:

150 gr Haferkekse
75 gr Zwieback
75 gr Butter
1/2 tl Salz
125 gr Zucker
250 gr Magerquark
600 gr Frischkäse
3 Eier
1 Päck. Vanillezucker




Zubereitung:

1. Haferkekse zerbröseln, Zwieback mahlen* und beides gründlich mit der Butter und einem halben Teelöffel Salz vermengen.

* Wer kein passendes Küchengerät zum Mahlen zur Hand hat, der kann sich auch mit einem ziploc-Beutel und einem Nudelholz weiterhelfen.

2. Die Masse gleichmäßig auf dem Boden einer Springform (Ø 26 cm) verteilen und fest andrücken.

3. Bei 170° im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) 10 Minuten lang blind backen. Boden kurz auskühlen lassen.

4. Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Magerquark und Frischkäse unterrühren.

5. Masse gleichmäßig auf dem Boden verteilen. Der Rand der Springform sollte gut eingefettet sein, damit sich die Füllung nach dem Backen leicht vom Rand lösen lässt.

6. Den Kuchen bei 170° weitere 40 Minunten backen.

7. Nach dem Backen sollte der Kuchen mit einem flachen Messer vorsichtig vom Rand gelöst werden und anschließend in Ruhe auf Zimmertemperatur abkühlen. Der Vorgang des Auskühlens sollte nicht künstlich beschleunigt werden, um ein Einreisen des Kuchens und Aufweichen des Bodens zu verhindern.

8. Den fertigen Kuchen leicht gekühlt genießen. Am besten schmeckt er, wenn er nach dem Auskühlen eine Nacht lang im Kühlschrank aufbewahrt wurde. 
Nach Wunsch mit einer dünnen Schicht Himbeermousse überziehen.  



Dieses Rezept ergibt etwa 8 bis 12 Portionen.

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten
Ruhezeit: ca. 2 Stunden, nach Möglichkeit über Nacht
Backzeit: 40 Minuten

Gesamtkosten: ab 5,30 € **

** Ausgehend vom durchschnittlichen Discounterpreis gängiger Backzutaten, abgesehen bestimmter Bioprodukte (z.B. Freilandeier).

Kommentare:

  1. Das Rezept ist der Wahnsinn! Ich bin absolut begeistert! Was für ein toller Blog! Bitte bitte mehr davon!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Rezept ist wirklich der Hammer. Der Blog übrigens auch. Die Fotos finde ich auch super.
      Es macht auch Spaß, die Beschreibungen zu lesen.

      Löschen
    2. Tolles Rezept. Nachgebacken und Gäste begeistert. Und natürlich gleich im eigenen Blog verlinkt. Nächstes Mal allerdings lieber mit Himbeermousse, sicher ist sicher... :) Danke Paul!

      Es grüßt Pinkmustacheenbullerbue!

      http://pinkmustacheenbullerbue.blogspot.de/

      Löschen
    3. Hallo! Habe ihn nachgebacken und noch 3 EL Speisestaerke reingemacht, ist auch lecker geworden. Geht es denn überhaupt ohne Speisestaerke? Hab mich nicht getraut es auszuprobieren. Aber ein echt superleckeres Rezept!!

      Löschen
    4. Bisher immer ohne Speisestärke gebacken und der Kuchen war göttlich ^_^ Man braucht nicht oft Zusätze, also besser auf Speisestärke verzichten :)

      Löschen
    5. Hmmm.. ok... dann probier ich ihn heute mal ohne :-)

      Löschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Is Knaller! Hab noch n schuss frischen Zitronensaft mit rein gemacht! Ist so genial!!!

    AntwortenLöschen
  4. ich hab den jetzt drei mal gebacken und er ist jedesmal perfekt geworden! so unglaublich cremig! wer ihn ein wenig weißer mag kann auch ein eigelb weglassen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin gerade dabei, den Kuchen zu machen und er sieht super aus...freu mich schon. Mir ist nur nicht klar, wann das Frucht-Mousse darüber sollte. Nach dem Auskühlen oder vorher. Und wäre über einen Tipp dankbar!

    AntwortenLöschen
  6. den kuchen erstmal in ruhe in der springform auskühlen lassen. nicht vergessen direkt nach dem backen mit einem flachen messer am rand entlang zu fahren, damit er nicht beim abkühlen einreißt.
    sobald er zimmertemperatur erreicht hat, kann das mousse drüber. ich lasse dafür immer gefrorene himbeeren auftauen, püriere sie, seihe je nach belieben die kleinen kerne ab, und koche die fruchtmasse dann mit einem bis zwei esslöffeln speisestärke auf. gleichmäßig über den kuchen verteilen, 2 stündchen kühlen, fertig.

    AntwortenLöschen
  7. Danke sehr! Dann hab ich es jetzt erst mal richtig gemacht und ihn noch nicht bestrichen. Leider gab es einen Riss noch direkt im Ofen, sonst hat alles wunderbar funktioniert.
    Ich habe Dein Brombeer-Mousse aus dem Zitronen-Brombeer-Tarte-Rezept gemacht, allerdings mit frischen Beeren. Schmeckt super lecker.
    Das Geburtstagskind freut sich heute Nacht bestimmt.

    Btw: wundervoller Blog, schöne Fotos. Food-Fotografie ist nicht ohne...! :o)

    AntwortenLöschen
  8. danke für die blumen. und die besten glückwünsche an das geburtstagskind.

    wenn obendrauf ohnehin mousse kommt, dann ist der kleine riss ja halb so schlimm :)

    AntwortenLöschen
  9. Werter Herr Paul! ;)
    dieser Blog ist so unglaublich schön gestaltet! Mal abgesehen von den eigentlichen Hauptdarstellern, die ich erst nach Verkostung loben kann, bin ich begeistert vom Layout, den Bildern, der Klarheit. Allein das stöbern macht Spass. Es ist Ihnen wirklich gelungen und Sie setzen sich ab von üblichen Rezepteseiten. Hier geht es nicht um Masse, sondern um Klasse! Sehr, sehr schön!
    Liebe Grüße Annett

    AntwortenLöschen
  10. Zubereitung einfach und sicher. Geschmack sensationell - was will man mehr!

    AntwortenLöschen
  11. Habe den New York Cheese Cake gerade zum 2 Mal
    gemacht, der absolute Hammer. Ist zur Zeit unsere
    Nummer 1. Auch der Blog ist genial, überschaubar und vor allem nicht zu überladen und die Fotos sind auch überragend.
    Weiter so.

    MfG

    AntwortenLöschen
  12. Sehr schöner Blog. Ein ganz tolles Rezept. Habe den Cheesecake nachgebacken... SUPER LECKER!!!

    AntwortenLöschen
  13. Tip: etwas (oder je nach Geschmack auch etwas mehr) frisch geriebene Zitronenschale mit in die Frischkäsemasse. Rundet den Geschmack sehr schön ab.

    AntwortenLöschen
  14. Vielleicht Dank für die leckeren Rezepte!
    Habe den Cheesecake heute Mittag gemacht und bis auf ein kleines Stück ist nichts mehr übrig. Der Familie hat es geschmeckt!
    Ich hatte übrigens nur Haferkekse mit Schokoladenüberzug und ich muss sagen, die Mischung als dem Cheese, der Himbeermousse und dem Schokokeks war wirklich lecker!
    Außerdem habe ich noch den Abrieb einer ganzen und den Saft einer halben Zitrone in die Cheese-Masse gerührt.
    Um die Scholo-Kalorien zu sparen, habe ich fettreduzierten Frischkäse benutzt. Schmeckt wunderbar!
    Ich wünsche mir noch viele Rezepte mehr!
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  15. Mache den Kuchen grade zum 1. Mal und habe eine Frage zur Backzeit. Ich habe einen Gasofen, 40min bei 170C scheint mir da nicht ausreichend zu sein. Sollte ich die Gradzahl erhöhen oder Backzeit verlängern?

    AntwortenLöschen
  16. ich habe leider bisher nur sehr selten mit einem gasofen gebacken, daher weiß ich nicht, ob ich dir wirklich einen sinnvollen ratschlag geben kann.
    wichtig ist es, soweit ich weiß, den ofen gründlich vorzuheizen und den kuchen möglichst fern der gasflamme zu backen. also etwa im unteren drittel des ofens. ich würde an der temperatur und an der backzeit nichts verändern.
    lass mich mal wissen wie es gelaufen ist.
    viel erfolg!
    p

    AntwortenLöschen
  17. Ich wohne im Ausland, hier gibt es leider keine Haferkekse. Was kann ich stattdessen nehmen? Freu mich über einen Tipp, vielen Dank

    AntwortenLöschen
  18. hallo
    versuch mal vollkornkekse. oder kekse mit einem hohen getreideanteil. butterkekse werden leider nur matschig.
    viel spaß beim nachbacken
    p

    AntwortenLöschen
  19. Vielen Dank, Vollkornkekse gibt es zum Glück...

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Paul,

    Ich habe deinen Cheesecake bereits gebacken. Wieder mal super geworden ;D. Danke für die detaillierten und sehr gut beschriebenen Rezepte/ Anleitungen.

    Ich habe auf den Kuchen noch ein Himbeertopping (von der Tarte das Topping) draufgemacht. Leider wurde es aber nicht ganz fest. Wie kann man das umgehen, das es fester wird, und nicht föüssig bleibt? Mehr Stärke beimischen?

    MfG
    Oli

    Antwort gern per Facebook, Anfrage bereits versendet (vor Wochen schon)

    AntwortenLöschen
  21. hallo oli,

    die fruchtmasse eventuell bei schwacher hitze etwas eindicken lassen, bevor du die speisestärke untermischst. zur not einfach mehr speisestärke. da wäre ich aber vorsichtig, weil das schnell den geschmack unangenehm verändert.

    auf die facebookanfrage hatte ich damals mit einer nachricht an dich reagiert. schau mal in deinem postfach.
    ich hab mich über die anfrage gefreut, benutze facebook aber nur auf einer rein privaten basis und befreunde mich nur mit leuten,
    mit denen ich auch im echten leben befreundet oder besser bekannt bin. verstehst du bestimmt.

    beste grüße
    paul

    AntwortenLöschen
  22. Ich habe den Cheesecake heute ausprobiert (hatte mich schon das ganze Wochenende drauf gefreut).
    Also tja...was soll ich sagen...

    LECKER! :)
    Dankeschön für das Rezept!
    Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie ich ihn zubereite ohne dass er im Ofen reißt. Obwohl das ja nur ein kosmetisches Problem ist.

    AntwortenLöschen
  23. Super Rezept, da freu ich mich schon darauf, den Cheesecake zu machen. Meine Freundin feiert am Samstag eine New York Party!!!!

    AntwortenLöschen
  24. cool! dann lass mich mal wissen wie der cheesecake angekommen ist! viel spaß beim nachbacken.

    AntwortenLöschen
  25. So, mein Cheesecake ist mir gelungen. Muss jetzt nur noch allen schmecken, aber das tut er, ganz bestimmt:-)Als nächstes möchte ich den Carrott Cake ausprobieren. Genau so einen gibt es immer in Madrid. Meine Schwester und ich, lieben den. Ach und übrigens, echt super, schöner Backblog Paul!!!!!!

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Paul,
    was für ein wunderbarer Kuchen, er ist super gelungen!
    Von der Keks-Krümel-Butter Mischung hab ich etwas mehr gemacht und sie dann oben auf das Fruchtmousse (bei mir war es eine Waldbeerenmischung) draufgestreut.
    Das Ganze sieht wunderbar aus und ist der erste Käsekuchen gewesen der mir nicht gerissen, sondern schön glatt und flach geworden ist!

    Da ich mit einem Gasherd backe und die Frage aufkam; mein Gasherd hat die Stufen 1-8 und ich habe auf 2-einhalb 50 min gebacken. Es ist bei etwas älteren Gasherden ratsam den Kuchen ab und an (ca. alle 20 min) vorsichtig um 180 Grad zu drehen da sie oft im hinteren Bereich mehr heizen als vorne und der Kuchen so gleichmäßiger durch bäckt. Und was den Rost betrifft würde ich den mittleren nehmen, bei Gasherden kommt die Hitze von unten und es ist mir schon oft passiert das ein Kuchen von unten schon viel zu trocken aber von oben noch gar nicht brauchbar war wenn ich im unteren Drittel gebacken habe.

    Danke danke also für das schöne Rezept,
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den wetvollen Tipp! Ich mache es in meinem uralten Gasofen genau gleich.

      Löschen
    2. Ich backe immer auf dem Gitterost im mittlerem Einschub und schiebe in den unteren Einschub ein Backblech ein, damit es von unten nicht zu heiß wird. Die Backzeit muß ich zwar verlängern, aber so verbrennt mir halt der Boden nicht von unten.
      Bin schon so manches mal an meinem Gasherd verzweifelt, aber so klappt es immer.

      Löschen
  27. Oh, das schaut fantastisch aus! Ich hab morgen Geburtstag und geb ne kleine Kuchen-Partie, ich hoffe den Gästen schmeckts genau so gut wie mir!

    AntwortenLöschen
  28. hammer lecker! schmeckt auch mit low-fat-frischkäse.

    AntwortenLöschen
  29. Hi, kannst du mir sagen wieviel Himbeeren du für den
    Cheescake nimmst den ich möchte den kuchen jetzt nachbacken
    Liebe Grüße
    Michi

    AntwortenLöschen
  30. hallo michi

    200 gr tiefgekühlte himbeeren pürieren, kerne nach belieben abseihen, 50 gr Zucker, 1 el stärke und 4 el wasser. 2 minuten aufkochen. drüber gießen. fertig.

    viel erfolg!
    p

    AntwortenLöschen
  31. Vielen dank:-))
    Den Kuchen habe ich eben aus dem Backofen geholt und
    er sieht Super aus
    Liebe Gruesse
    Michi

    AntwortenLöschen
  32. Also der Kuchen ist wirklich spitze!!
    Man kann ihn bedenkenlos so nachbacken wie es beschrieben ist!
    Ich habe auch etwas Zitrone beigemengt und habe wie beschrieben den Himmbeer Spiegel aus der Brombeer-Tarte als Finish oben drauf gegeben.. meine Gäste fanden den Kuchen super lecker und wollten sofort das Rezept.
    Ich kann nur sagen danke für das Rezept, und ich will mehr davon! :-)

    AntwortenLöschen
  33. wie es mich freut, dass euch der kuchen so begeistert, wie er auch mich nach wie vor begeistert. es hat auch seine zeit gebraucht das perfekte rezept auszutüfteln!

    und vergiss nicht deinen gästen von meinem blog zu erzählen! :-)

    AntwortenLöschen
  34. Also ich habe den Kuchen vor Kurzem ausprobiert und muss echt ein Lob an das Rezept und den Backchef aussprechen.
    Statt Haferkekse habe ich zwar Butterkekse genommen, jedoch mit einer Prise Zimt war auch dieser Boden sehr lecker.
    Als Topping konnte jeder nach Belieben Erdbeerkonfitüre hinzufügen und ich muss sagen...die Lebenserwartung des Kuchens war erstaunlich kurz :-)

    AntwortenLöschen
  35. Danke! Er ist sooo suuuperlecker! Das Rezept ist perfekt mit dem Meersalz und dem Himbeertopping! Hab's allen FBFreunden gerne empfohlen. ;-)

    AntwortenLöschen
  36. hallo!
    der kuchen sieht wirklich super lecker aus. möchte ihn auch ausprobieren, bin allerdings grad im ausland und habe die ganzen küchengeräte nicht hier. wie kann ich zum beispiel das himbeermousse machen ohne himbeeren pürieren zu müssen? könnte man eventuell auch himbeermarmelade nehmen?oder himbeeren einfach nur kochen und zucker rein? und ich hatte die idee nach der bodenschicht auch eine kleine himbeerschicht drüberzustreichen und dann erst die weiße masse, meinst du das funktioniert :)?
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  37. Hallo,
    meine Begeisterung kennt fast keine Grenzen. Meine Familie ist restlos überzeugt und ich habe wieder ein Highlight für meine Rezeptesammlung.

    Ich kann nur sagen: Top Blog.

    Bitte so weitermachen.
    LG

    AntwortenLöschen
  38. Hallo! Tolles Rezept! Allerdings hats auch bei mir einen Riss gegeben... Weisst du, woran das liegt und wie man das vermeiden kann? Ich hab auch einen Gasofen, hängt es womöglich damit zusammen?

    AntwortenLöschen
  39. n.y. cheescake <3 ich vermisse ihn sehr, obwohl mir dieses rezept hilft den schmerz zu verdrängen^^

    AntwortenLöschen
  40. Hallo Paul!
    Habe gerade über eine bekannte Suchmaschine Deinen Blog gefunden und bin absolut begeistert und gleich ein Fan bei facebook geworden, damit ich kein neues Rezept verpasse!! Der Cheesecake kommt Weihnachten auf den Tisch und ich werde damit - hoffentich - meinen Schwiegervater begeistern können. Freue mich schon darauf das Rezept und Weitere von Dir auszuprobieren.
    Fröhliche Feiertage für Dich!
    Herzliche Grüße
    Kati

    AntwortenLöschen
  41. Ich habe den Kuchen bisher zweimal gemacht... Beim ersten mal wurde er schon ziemlich gut und recht nah am original (Hatte ihn mal draußen probiert ;))... Jetzt beim zweiten mal wollte ich näher an die weißliche Fabr der Füllung rankommen und habe somit ein Eigelb rausgelassen. Sehe grad beim Backen, dass der Kuchen diesmal ziemlich aufgequollen ist und schon sehr hoch liegt in der Backform. Woran liegt das ? Ich kann mir nicht denken, dass ein Eigelb diesen Unterschied verursacht haben soll :s

    AntwortenLöschen
  42. hmmmm. wenn das verhältnis von eigelb zu eiweiss allzu stark verändert wird, kann das schon deutliche auswirkungen auf das backergebnis haben. beim aufschlagen von eiern ist es vorallem das eiweiss, das die luft bindet. wenn du nun den eigelb-anteil reduzierst, ist im verhältnis auch mehr luft in deiner eimasse. und zu viel luft ist es, die die kuchenmasse dazu bringt aufzuquellen. vielleicht kann es abhilfe schaffen, die eimasse nicht ganz so stark aufzuschlagen.
    es wäre in jedem falle interessant zu erfahren, wie der kuchen nach dem backen und dem auskühlen ausgesehen hat. ich hoffe für dich, dass er doch noch was geworden ist. lass doch mal von dir hören.

    AntwortenLöschen
  43. also zum ergebnis: am geschmack kann man nichts aussetzen, aber der kuchen hatte einen riesigen rundlichen riss in der mitte so ähnlich wie ein 5-eck. ich habe mir gedanken gemacht woran es gelegen haben könnte und des rätsels lösung ist: FRISCHKÄSE... man muss drauf achten wie fetthaltig der frischkäse ist. irrtümlicherweise hatte ich beim "schiefgegangenen" kuchen genau die auf dem beispielbild gezeigte variante mit der "DOPPELRAHMSTUFE". ich habe es sofort danach mit einer 12-13% fettreduzierten variante probiert und siehe da: das kuchenbild war perfekt. keine risse, kein streichen in der form... die masse ist so etwas flüssiger als bei der doppelrahmstufe und passt sich sofort der backform an und ist nach dem backen rissefrei :) Echt lecker der Kuchen. Ich bin ein Fan seit ich ihn mal zufällig gegessen habe in einem Cupcakeladen :) Kann man nur jedem empfehlen. Ich werde demnächst mal einen Schokoboden ausprobieren, würde mich mal interessieren

    AntwortenLöschen
  44. Einfach nur der Hammer ... nach langem Suchen bin ich auf Deinem Blogg gelandet .... Der Cheesecake ist einfach nur ein Traum ... noch besser als der Im Pallas in der Maaßenstraße.
    Als Lokal/Wahlberliner ist Dir der Laden vielleicht ein Begriff.

    Weiter so ...

    AntwortenLöschen
  45. Der Cheesecake ist sooo lecker...
    Herr Bokowski, ich taufe Sie um in Herr Backowski!

    AntwortenLöschen
  46. Super Idee mit dem Salz im Boden! Da ich Salzkaramell sehr lecker finde, kann ich mir vorstellen, dass dieser Cheesecake dadurch auch sehr lecker wird. Das Rezept habe ich mir sofort ausgedruckt!
    Klasse Blog hast du, ich komme ab jetzt öfter :-)

    AntwortenLöschen
  47. Toller Blog und tolles Rezept!
    Ich wollte schon immer mal einen NY Cheescake machen und bin bei deinem Rezept hängen geblieben. Toll beschrieben und schöne Fotos dazu!
    Mein Kuchen kühlt gerade ab und morgen wird er gegessen :)
    Werde jetzt öfter mal hier vorbei schauen!
    Danke und mach weiter so!

    Gruß Cory

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! Sehr schönes Rezept! Ein Frage habe ich jedoch: Kommt der Kuchen mit einem so weiss aus dem Backofen oder ist auf dem Photo der "Deckel" abgeschnitten? Bei mir hat sich obendrauf diese dunkelbraune Musterung ergeben, die man häufig auf Käsekuchen sieht. Hat da wohl der Backofen zu sehr geheizt bzw war das Blech zu weit oben?

      Danke,
      jo

      Löschen
    2. Hey Jo,

      wenn der Kuchen zu viel Hitze bekommt, backt die Oberseite für gewöhnlich – was ja bei klassisch europäischem Käsekuchen mit Quark mitunter sogar gewollt ist – etwas an und wird bräunlich. Das ist ganz normal. Wenn Du dem entgegenwirken möchtet, solltest Du in jedem Falle versuchen den Kuchen mit insgesamt weniger Hitze, dafür lieber zeitlich ein wenig ausgedehnter durchbacken lassen. Unter Umstanden, wie etwa bei einem Gasofen, die Kuchenform alle 15 Minuten mal um 180 Grad drehen und das Ganze mehr zur Mitte des Backofen backen. Ruhig etwas mit Gefühl, Liebe und Geduld – dann wird der Cake schön goldgelb wie auf dem Foto. Es funktioniert wohl nur mit etwas weniger Hitze und auch dem Einreißen des Kuchens kann man durch das Vermeiden zu rascher Temperaturänderungen, beim herausnehmen etwa, entsprechend vorbeugen. Lies Dir ruhig auch die ganzen anderen Kommentare einmal durch – sind mitunter sehr nützliche Tipps dabei.

      Viel Erfolg!

      LG Rp

      Löschen
  48. Hallo! Sehr schönes Rezept! Ein Frage habe ich jedoch: Kommt der Kuchen mit einem so weiss aus dem Backofen oder ist auf dem Photo der "Deckel" abgeschnitten? Bei mir hat sich obendrauf diese dunkelbraune Musterung ergeben, die man häufig auf Käsekuchen sieht. Hat da wohl der Backofen zu sehr geheizt bzw war das Blech zu weit oben?

    Danke,
    jo

    AntwortenLöschen
  49. hallo!
    klingt sehr danach als hätte dein kuchen zu viel hitze von oben abbekommen. einfach eine oder zwei schienen tiefer backen beim nächsten mal. und zur not einfach vor dem backen die springform mit einer schicht aluminiumfolie abdecken.
    viel erfolg für's nächste mal!
    paul

    AntwortenLöschen
  50. Unfassbar, dass es gleich beim ersten Mal geklappt hat. Nicht zu süß und einfach perfekt. Das nächste Mal lass ich den Kuchen nicht so lange im Ofen. Ist ein wenig dunkler geworden als auf deinem Bild.

    AntwortenLöschen
  51. Hallo! Sieht großartig aus, der Kuchen. Überhaupt alle Kuchen sehen toll aus. Werde mich nun nach und nach durch Deinen blog (der mich als Designerin und Illustratorin sehr anspricht!) backen!

    AntwortenLöschen
  52. Dramatisch lecker und kann nur von einem Gott stammen das Rezept. Danke

    AntwortenLöschen
  53. Ich hatte eine Wette mit meinem Freund laufen: Wer bäckt den besseren cheesecake. Er musste sich nach dem ersten Biss sofort geschlagen geben!

    Just perfect!!! Das ist alles was mir dazu einfällt. Beim ersten mal perfekt gelungen, inklusive einem farblich herrlich dazu passenden Himbeer Topping.
    Weiter so!!!

    AntwortenLöschen
  54. Hi Paul,

    mit diesem Blog hast du echt eine kleine Alltagsperle geschaffen. Mit so vielen leckeren Rezepten und den tollen Bildern, aber was soll ich nur wiederholen, was die anderen zuvor schon gepostet haben...

    Ich hab den Kuchen nach deinem Rezept gebacken, nur anstatt der Himbeermousse ein selbstgemachtes Limettengelee oben drauf gestrichen. Das Ganze noch mit frisch geriebener Limettenschale bestreut kam bei jung und alt super an!

    Danke für die Inspiration.

    AntwortenLöschen
  55. Interessant – Paul Bokowski meets Backen … die mehr als symbolträchtige Fotografie einer Käsekuchenecke mit blickführend hypnotisierender Tiefenunschärfe zeichnen sich verantwortlich für diese Begegnung ästhetischer Natur … Sehr nützlicher und vor allem schön bebilderter Blog – Danke an den Autor!
    Weniger das Rezept allein, als viel mehr die Art wie es sich präsentiert war es, was mich als Kuchen-Suchenden dazu bewegte, das hier einmal zu probieren … Und nach einer Vielzahl von getesteten Cheesecake-Rezepten, ist dieses hier, zumidest was meinen Geschmack betrifft, mit Abstand eines der Besten bisher! Und das trotz einiger Widersprüche entgegen anglo-amerikanischer Rezepte, welche ja Quark als Zutat meiden und sich darüber hinaus der Vanilleschote in ihrer rohen Form bedienen. Ich würde diesem Tenor mit ebendiesem revolutionären "Paul-Bokowski-Rezept" entgegnen, denn der Quark macht hier durchaus Sinn. Auch und gerade weil das Auge hierbei mitgenießt, empfiehlt sich Vanillinzucker eher anstatt Vanillemark, da Farbgebung und Struktur der Kuchenmasse durch mehr Feinheit besser zur Geltung kommen.
    Darüber hinaus wird hierbei gänzlich auf Mehl und Stärke verzichtet, was mich irgendwie beeindruckt.
    Habe den Kuchen wahlweise mal mit Himbeer-, wie auch Erdbeermousse bereitet – passt beides sehr gut. Alternativ zu Fruchtmousse empfiehlt sich ansonsten eine dünne Schicht Saure Sahne als Topping, am Besten aufzutragen ab den letzten 10 Minuten der Gesamtbackzeit.
    Nun denn, soviel zur Theorie, werde mich nun dem praktischen Teil widmen, der – ich möchte mal sagen – gelungenen Pointe des Ganzen – einem wohl verdienten Stück New York Cheesecake nach besagtem Rezept … In diesem Sinne Lob & nochmals Vielen Dank an den Autor!

    Viele Grüße
    RP

    AntwortenLöschen
  56. Vielen Dank für dieses wirklich fantastische Rezept - ich hab damit echt Lorbeeren eingeheimst, die ich hiermit gerne weiterreiche.

    Und der Blog ist ein Augenschmaus - einfach toll.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  57. Lieber Paul,
    der Kuchen war unglaublich gut! Der erste Kuchen den mein Mann gebacken hat und mit diesem leicht salzigen Nachgeschmack, sensationell!
    Und dein Tipp an anderer Stelle zu dem Ursprung deiner Schrift, auch dafür Dank, wir haben nämlich lange nach einer gesucht, die aus unserem braven Trollinger- Etikett einen Wolf- im- Schafspelz macht.
    Sind dir also im doppelten Wortsinn sehr verpflichtet. Falls du mal Wein brauchst......

    AntwortenLöschen
  58. Habe ihn gestern Abend gebacken und esse gerade ein Stück.
    Der Kuchen ist die Bombe!!!!

    VIEL DANK FÜR DIESES TOLLE REZEPT!

    AntwortenLöschen
  59. Also das sieht um es mal so zusagen ÜBEL GEIL aus! Das Rezept muss ich auf jeden Fall mal ausprobieren !
    Sehr sympatischen Blog hast du, werde dir mal folgen :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  60. Fantastisch! Ein einfaches Rezept und trotzdem super lecker. So muss es sein!

    AntwortenLöschen
  61. Wie nah kommt diese Rezept dem Original in NY ? Denn der ist wirklich wahnsinn ...

    mfg Ronny

    AntwortenLöschen
  62. hmmm.....ich bin auf der suche nach einem new yorker käsekuchenrezept - wir waren gerade in den staaten und aber dort mächtig zugeschlagen - lecker!
    da es quark in den staaten nicht gibt, ist es doch eher nicht das originalrezept, eher eine variante von dir????
    egal, ich werde ihn heute auf jeden fall nachbacken!

    AntwortenLöschen
  63. hallöchen,
    ich habe letztens den käsekuchen gebacken und bin begeistert! habe dein rezept im blogeintrag verlinkt! :-)
    http://grinsemoment.blogspot.de/2012/04/kasekuchen.html

    freu mich schon auf weitere rezepte von dir,
    lieben gruß

    AntwortenLöschen
  64. Der perfekte Käsekuchen! Ich könnte mich reinlegen und essen, essen, essen... Zum Glück ist er alle!

    AntwortenLöschen
  65. Hallo Paul,
    hab dein Rezept probiert und an dieser Stelle gleich ein: 'Danke' für die tolle Backanleitung. Er ist gelungen und hat tatsächlich so toll ausgesehen wie auf dem Foto.
    Für meinen Geschmack war etwas zu viel Frischkäse drinnen. Werd beim nächsten mal etwas mehr Quark und weniger Frischkäse nehmen. Aber das ist wie gesagt Geschmackssache!

    Auf jeden Fall Daumen hoch für deine Seite! Hab schon mehrere Rezepte nachgebacken und bin begeistert!
    Ich hoffe da kommen in Zukunft noch die ein oder anderen Rezepte dazu! :-)

    Liebe Grüße aus Österreich

    Nin

    AntwortenLöschen
  66. rezept ist cool, beim abkühlen darf man die form nicht sofort entfernen sonst fällt das ding auseinander und fliesst davon, ich konnte das nachher vom boden ablecken!

    AntwortenLöschen
  67. Habe den Block erst heute entdeckt und er ist echt gelungen!
    Ich habe noch einen Backtipp für den Kuchen:
    Damit die Käsemasse nicht an der Springform haften bleibt, sollte man einfach einen Streifen Backpapier an den ganzen Springformrand legen und dann die Kässemasse in die Springform füllen. Nachdem backen und auskühlen einfach das Backpaier vom Kuchenrand lösen.

    AntwortenLöschen
  68. kompliment für dieses tolle blog! eine kuchen- und tortenback-kollegin aus ö :)

    AntwortenLöschen
  69. Ich würde den Kuchen gerne in einer 20er Springform backen, vorschläge für die Dosierung der Zutaten? :)

    AntwortenLöschen
  70. eine Frage habe ich, was bedeutet blindbacken? was muss ich hier tun/beachten?

    AntwortenLöschen
  71. hi

    das bedeutet im grunde nur, dass man den boden vorbacken muss.
    grüße
    paul

    AntwortenLöschen
  72. Hallo!
    muss ich den boden der Springform nicht einfetten?

    AntwortenLöschen
  73. den rand ja. den boden nichts, nein.

    AntwortenLöschen
  74. Hallo Paul, auch ich bin begeistert von Deinem Blog und habe den Kuchen schon vier mal gebacken - und alles lief einwandfrei! Vielen lieben Dank für Deine Tipps und natürlich für die klare Anleitung :)
    Ein Tipp für diejenigen, die es etwas zitroniger mögen: Lemon Curd anstelle von einem Himbeermousse (was auch hervorragend geschmeckt hat)als Überzug. Dafür einfach drei Eier mit 150g Zucker in einer Schale über kochendem Wasser erwärmen - solange bis es eine samtartige Textur ergibt (ca. 10 Min.). Anschließend den Saft von frisch gepressten Zitronen - ca 80 ml unterrühren. Sobald die Masse Zimmertemperatur erreicht hat kann damit der Kuchen (der ebenfalls ausgekühlt sein sollte) überzogen werden.
    Schmeckt wirklich gut und ist gerade im Sommer gut gekühlt eine nette Variante; habe es bereits zweimal an Freunden + Familie ausgetestet, denen es auch sehr gut gemundet hat.

    AntwortenLöschen
  75. Ich habe ja mal gehört, dass man den Kuchen zum Auskühlen im Ofen drin lassen sollte, nur eben die Klappe öffnen.
    Was ich auch gerne mache, ist ein bisschen frische Zitronenzeste rein <3

    Großartiger Blog, ich bin totaler Fan und werde am WE erst mal backen :D

    Liebste Grüße,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  76. Hallo
    Ich möchten den Kuchen in einer 30-er form backen. Die formen sind je 1.7 liter gross wieviel material brauche ich?
    Könnte mir jemand helfen bitte bitte bitte?

    AntwortenLöschen
  77. Hallo,
    habe am Wochenende das Rezept ausprobiert und meine Gäste und ich waren total begeistert. Habe auch ein paar Zitronenzesten reingemacht. Für die fruchtige Komponente habe ich einfach rote Grütze dazu gereicht, hmmm lecker. Danke für dieses tolle, einfache Rezept. Vielleicht für die absoluten Anfänger noch schreiben dass die Butter geschmolzen sein soll, oder ist das falsch?
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  78. Ein UNGLAUBLICH guter Kuchen!!!

    AntwortenLöschen
  79. Dies ist von allen Cheesecake Rezepten wirklich das Allerbeste (und ich habe wirklich viele ausprobiert ;-) ) !!! Ich hab den Kuchen jetzt 4x gebacken und er war immer ein Genuss.

    Lange habe ich nach einem Rezept gesucht, bei dem der Kuchen so richtig cremig von der Gabel geht. Die meisten Käsekuchen haben aber eher eine fast luftige Konsistenz, war nie so mein Fall. Dieser hier ist nun endlich genau richtig.

    Die Idee mit dem Fruchtmus finde ich auch klasse. Habe sowohl Kirsche, Himbeere als auch Aprikose ausprobiert und alle 3 waren himmlisch lecker.


    Danke Paul, dies ist echt mal ein Rezept, was man sich unter "all time favorite" abspeichern kann.

    AntwortenLöschen
  80. Ein schönes Rezept. Aber an NY Cheesecake gehört doch kein Himbeermatsch drauf!

    Zwei Verbesserungsvorschläge:

    In den Boden würde ich Rohrzucker beimengen, dadurch wird er etwas fester, nicht so bröselig und erhält eine leichte Karamellnote.

    Und in die weiße Masse gehört ein ordentlicher Schuss Limettensaft und mehr Zucker, sonst schmeckt das nach nix. Obendrauf noch mit Limettenraspeln garnieren. Statt Vanillezucker nehme ich lieber Vanille-Extrakt.

    Dann ist das Rezept fast perfekt.

    Leider schmeckt er mir irgendwie trotzdem noch zu sehr nach einem deutschen Käsekuchen... Was kann man da machen? Vielleicht den Quark und/oder die Eier weglassen? Ich habe auch schon an Buttermilch gedacht, aber dann wird die Masse vermutlich zu flüssig. Bin für Tips dankbar.

    AntwortenLöschen
  81. Also ich finde das Rezept großartig und habe es schon mehrere Male erfolgreich nachgebacken und auch rege weiter empfohlen. Danke!!

    Mich hat nun auch die Experimentierwut überkommen und ich wollte dem Ganzen eine schokoladige Note verpassen. Ich habe dazu die Frischkäsemasse mit 175g (also eine Packung) "normalem" Philadelphia gemacht und den Rest auf die 600g mit Milka Philadelphia aufgefüllt. (Weiß nicht, ob es den in Deutschland auch gibt...). Das Ganze war beim Backen viel flüssiger als die normale Masse und ich musste es fast 1h länger im Backofen lassen, als im Rezept steht. Hast du eine Idee, warum das so ist? Kann es der fehlende Fettanteil sein? Oder ist es die Schokolade?

    Alles in allem kann ich sagen, es ist eine witzige Alternative und schmeckt ganz lecker. Allerdings kommt es nicht an das Original ran!

    AntwortenLöschen
  82. "sollte nicht künstlich beschleunigt werden, um ein Einreisen des Kuchens [...] zu verhindern."

    Interessant, wohin sollte der Kuchen denn so beschleunigt einreisen wollen?

    AntwortenLöschen
  83. Super vielen Dank für das Rezept. :) Genau das habe ich gesucht. Ich habe bisher immer die Backmischung von Dr. Oetker gekauft. Die ist mir aber auf Dauer zu teuer mit über 3 Euro. Auf dem Backmischungs-Kuchen ist mit saurer Sahne und noch einer Zutat aus der Tüte quasi noch eine dünne Schicht drauf. Aber ich kann nicht sagen, was das in der Tüte sein soll. Schmeckt zitronig. Muss man sicher nicht draufmachen.

    AntwortenLöschen
  84. Habe das Rezept ausprobiert - genau nach Anleitung.
    Kuchen ist Super lecker - nur ist mir der Kuchen eingerissen.
    Habe Ihn ganz normal aus dem Bachofen genommen und ohne Beschleunigung auskühlen lassen.

    AntwortenLöschen
  85. Hallo Paul, ich bin heizte das erste Mal auf deiner Seite, weil ich ich vorhin "cheesecake" gegoogelt habe. Mir gefallen die Texte und Bilder sehr gut und der Kuchen backt gerade im Ofen. Eine Frage habe ich allerdings: Du schreibst, dass hier wöchentlich Rezepte eingestellt werden. Wenn ich die Rezeptliste und die letzten Einträge durchschaue, stimmt das nicht ganz... oder hat du aufgehört zu bloggen? Ich hoffe nicht! LG Susi

    AntwortenLöschen
  86. Halli hallo hab heute erst deinen blog gefunden, gelesen u gleich ausprobiert, alles lief nach Plan. Super Schoene Farbe und gerissen ist er auch nicht. Steht jetzt noch zum auskuehlen bereit.. hoffe er schmeckt auch so toll ;-) danke fuer diese Wunderbare seite...

    AntwortenLöschen
  87. Guten Tag,
    ich dachte, ich könnte nicht backen und wagte mich (nach dem Tipp einer Freundin auf diesen BackBlog) an den Cheesecake. Ich glaube, ich ernährte mich 3 Tage davon und ebenso einige Menschen um mich herum. Der Blick in Ihre Augen, als sie den ersten Bissen im Mund zergehen ließen, das "hmm, lecker, mehr, mboh), welches sie von sich gaben, waren die schönsten Komplimente (zu meiner Backkunst). Die feine Note des Meersalzes im Boden, muß einfach sein. Sowie alle anderen sinnesanregenden Zutaten, wie die vanilledurchzogene Frischkäsefrische...ich muß sagen: leider sehr geil!!
    (jetzt mache ich mich an Sheila´s Pudding ;-)) DANKE !

    AntwortenLöschen
  88. Toller Blog! Ich bin verliebt. Wundervolle Rezepte ohne übertriebenen Schnick-Schnack und ästhetischen Bildern. Der NY Cheesecake ist soeben im Ofen. Man darf gespannt sein!

    AntwortenLöschen
  89. Habe gestern abend nachgebacken. Leider ist mein Kuchen sehr niedrig :(. Gleich kommen die Gäste und ich versuche noch mit einer Schicht Himbeeren zu retten ...
    Lag wahrscheinlich daran, dass ich den Kuchen sofort aus dem Ofen geholt habe.
    Ihr Blog ist aber sehr schön und werde sicherlich öfter etwas ausprobieren! dankeschön.

    AntwortenLöschen
  90. Wir haben den Cheesecake inzwischen drei mal hintereinander gebacken und haben noch immer nicht genug. Wer auch immer ein Stück probiert verfällt in enthusiastisches Schwärmen. Die Version mit den Haferkeksen ist die beste, Vollkornkekse sind auch gut, aber nicht so weich im Mund. Das Meersalz im Kuchenboden finde ich auch super, das mit dem Limettensaft werde ich demnächst ausprobieren. Danke für den Tipp.Eingefleischte McD-Kunden finden diesen Cheesecake besser. Danke jedenfalls für das gute Rezept und Gratulation zu dieser Seite!

    AntwortenLöschen
  91. Perfekter Kuchen, tolle Seite!

    AntwortenLöschen
  92. Hallo Paul,

    möchte dein Cheesecake ausprobieren - ich überlege nur, wann ich das Himbeer-Toping drauf mache. Der Kuchen soll eine kleine Überraschung für meine Kollegen (am Montag) werden, den Kuchen backe ich am Sonntag. Und das Himbeer-Mousse? Hast du da Erfahrungswerte? Lieber kurzfristig (vor dem Anschneiden) oder schon am Sonntag und dann auch über Nacht fest werden lassen?

    Freue mich schon - der Kuchen wird ja sooo gelobt. Ich werde berichten

    Danke Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo anja,
      ich würde es ruhig schon am vorabend machen.
      viele grüße
      paul

      Löschen
  93. Hallo Paul,
    ich bin ansich ein absoluter Loser was backen angeht. Nun hatte ich mich aber bereit erklärt für eine liebe Kollegin zu backen. Meine erster Gedanke war "nimmmst Du halt ne Mischung von Dr. O". Bin dann über Deinen Blog gestolpert und habe gestern diesen grandiosen Kuchen gebacken. Mal abgesehen, das ich keine Springform besitze (und daher ne Auflaufform genommen habe), meine Küchenmaschine zu schwach für die Kekse war (Mama, Danke für das Nudelholz)und meine Küche hinterher aussah wie ein Schlachtfeld, ist das Ergebnis einfach umwerfend.
    Solch schön gemachte Blogs motivieren uns Backmuffel es einfach mal zu versuchen.
    Vielen lieben Dank!
    Ute

    AntwortenLöschen
  94. ich weiß garnicht was ich zuerst ausprobieren soll *.* habe deinen Blog gerade erst entdeckt...ganz schön blöd das ich nicht vorher drauf gekommen bin mal nach Blogs mit Backrezepten zu suchen wo doch backen mein Hobby ist :)
    Dein Blog ist bis jetzt mein favourit und der chocolate fudge sieht echt gut aus!

    AntwortenLöschen
  95. Hallo Paul,
    das Rezept hört sich gut an. Habe gerade ein Rezept von Cynthia Barcomi ausprobiert. War ein bißchen aufwendiger. Der Kuchen musste im Wasserbad gebacken werden. Wurde dann auch eher ein wenig weich und war schwer zu schneiden. Werde dein Rezept auf jeden Fall ausprobieren. Allerdings hätte ich auch gerne das Rezept für die leckere Himbeermousse. Wäre das möglich? Vielen Dank schon mal.
    Werde dir berichten, wie der Kuchen gelungen ist.
    Herzliche Grüsse
    Jutta

    AntwortenLöschen
  96. Der Tipp mit dem Salz im Keksboden ist genial!!!

    AntwortenLöschen
  97. Wie hoch wird der Kuchen denn ungefähr?Kann man eventuell auch die Zutatenmenge für die Käsecreme erhöhen und muss der dann länger backen?

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo,
      ich wäre immer vorsichtig, wenn es darum geht einzelne zutatenmengen zu erhöhen. wenn der kuchen dir zu niedrig ist, würde ich an deiner stelle eine springform mit einem kleineren durchmesser nehmen, aber die gleiche menge käsecreme benutzen. backzeit sollte gleich bleiben.
      viele grüße
      paul

      Löschen
  98. Suuuper das Rezept!!! Wird bei den Lieblingskuchen abgeheftet :-) Da ich auch noch den Zebrakuchen gebacken hab, hab ich die Eimenge etwas verändert nämlich 2 Eier plus die zwei übrigen Eigelb vom Zebrakuchen, das hat prima hingehauen - weiß ja nicht wie er sonst schmeckt, aber er ging restlos weg gestern ;-)
    Vielen Dank

    AntwortenLöschen
  99. hallo,

    kann man auch deine Haferflockenkekse(http://dermusshabensiebensachen.blogspot.de/2013/04/023-schwedische-haferkekse.html) für den Boden verwenden?

    Danke!
    LG,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  100. ...durch einen Kollegen bin ich auf diesen Blog gestoßen. Der hatte zu seinem Geburtstag diesen Käsekuchen gebacken. Ich fragte ihn nach dem Rezept, so hatte er mir einen Ausdruck mitgegeben. Hurra es hat geklappt, meiner schmeckt genauso gut und sieht auch sehr gut aus. Obwohl ich so ziemlich kompliziertesten Sachen wie das Baklava hinkriege, funktionieren bei mir die einfachsten Rezepte nicht.
    Dafür hab ich ein Blog gefunden und freue mich auf die nächsten Rezepte. Der nächste Kuchen wird der versunkener Apfelkuchen sein. Ich habe sehr viele Apfelkuchenrezepte ausprobiert ... :(
    Viele Grüße und Danke!
    Selma

    AntwortenLöschen
  101. Hallöchen Paul, habe gerade Deinen NY Kuchen im Ofen und bin ganz gespannt. Die Creme schmeckt ja im Rohzustand lecker. Musste aufgrund von einer Eiallergie meines Kleinen die Haferkekse gegen Ei-freie Butterkekse tauschen. Aber ich denke sie wird ähnlich schmecken und die Haferkekse muss ich mir dann vorher mal selber Eifrei backen ;-). Freue mich schon, wenn wir den Kuchen morgen zusammen genießen dürfen, grins. Deinen Artikel in meiner Lieblingszeitschrift fand ich sehr ansprechend und Deinen Blog auch. Liebe Grüße von der Ostseeküste

    AntwortenLöschen
  102. Superleckerer Kuchen, habe ihn gerade zum 3. Mal gebacken.
    Obwohl ich alles genau wie angegeben gemacht habe, ist er mir leider zum 3. Mal gerissen, fast einmal im Kreis... Habe gerade in einem der Kommentare gelesen, dass das mit einer niedrigeren Fettstufe nicht passiert, also werde ich das das nächste Mal ausprobieren. Und auch die Variante mit dem Limettensaft :).
    Ich freu mich auf das nächste Rezept!

    Viele Grüße,
    Maren

    AntwortenLöschen
  103. Habe dein Rezept in der Lecker Bakery entdeckt und es direkt ausprobiert. Da ich nicht so auf Cheescake mit Frischkäse stehe, habe ich die Quarkmenge ein bisschen erhöht. So war er für mich perfekt! Einfach (und) super lecker! :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  104. Huhu, also wenn man ihn eine halbe Stunde backt und dann eine Stunde im ausgeschalteten Ofen ruhen lässt reißt er nicht!!! (Also zumindest bei mir nicht :-))

    AntwortenLöschen
  105. WOW!
    Tolles Rezept (unbedingt auf meine "Das muss ich machen"-Liste) und toller Blog!
    Dich habe ich in meinem Blogroll verlinkt :-)
    LG Luisa von Deliciousrecipesbyluisa ♥

    AntwortenLöschen
  106. Hi,
    ich backe deinen New York Cheesecake seit über einem Jahr und ich liebe ihn. Auch auf deinem Blog stöbere ich super gerne.
    Weiter so!!!!
    LG Lilithsge

    AntwortenLöschen
  107. Hallo, New York Cheesecake und Apfelkuchen waren der Oberhammer!!! Selten so leckeren Kuchen gebacken und gegessen!
    Vielen Dank!
    LG Mina

    AntwortenLöschen
  108. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  109. Dieses Rezept ist soooo lecker! Ich habe den Cheesecake mit einem Heidelbeer-Mousse gemacht, was einfach nur traumhaft geschmeckt hat.
    Habe dich in meinen Blogroll verlinkt

    LG Andrea ;)
    http://buecherkueche.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  110. Eine Frage... habe den cheesecake gestern gebacken. Vom Geschmack her ist er fantastisch, leider nur nicht so cremig wie erhofft, eher "trocken". Woran kann das liegen? Zu lange gebacken? Wie gesagt, geschmacklich echt Klasse!!!! Mach ihn auch nochmal. :-)

    AntwortenLöschen
  111. Dieser Kuchen ist ein Gedicht =)

    AntwortenLöschen
  112. Hallo,
    ich backe sehr gerne und probiere viele Rezepte aus. Der Kuchen ist
    oberlecker!
    Danke für das super Rezept!!!

    AntwortenLöschen
  113. Hallo Paul!
    Ich bin Back-Anfängerin und würde gerne dein Rezept für den New York Cheese Cake backen. Habe kürzlich eine Limettentarte gebacken wo ebenfalls die Creme ziemlich lange in den Ofen musste. Ist total zusammengefallen und matschig geworden, sah überhaupt nicht so aus wie auf dem Bild. Nun bin ich etwas skeptisch ob mir der Kuchen so gelingen wird. Speisestärke gibst du nicht dazu oder?

    AntwortenLöschen
  114. Hallo,
    der Kuchen ist lecker.
    Wie allerdings der Preis von 5,30€ zustande kommt, ist mir schleierhaft. Bereits die 600 gr Frischkäse kosten um die 5,50€... und da kommt ja doch noch etliches an Zutaten hinzu.
    VG Sanne

    AntwortenLöschen
  115. Hey, ich bin eben auf der Suche nach Haferkeksen über deinen blog gestolpert... und über diesen hier: http://www.likehoney.de/new-york-cheese-cake/ Das kam mir doch SEHR ähnlich vor (bei den Keksen sind immerhin die Zutaten verdoppelt). Keine Ahnung, ob es dich stört, wollte es dich aber wissen lassen. Nachbacken werde ich ein anderes mal ;)

    AntwortenLöschen
  116. OMG! Ich bin so dankbar für dieses Rezept!

    AntwortenLöschen
  117. Suuuper! Ging ganz schnell und hat fantastisch geschmeckt!

    AntwortenLöschen
  118. Ein Kuchen der immer gelingt, die Zutaten findet man auch im Ausland, meine Kinder lieben ihn und ich werde ihn sicher noch oft backen!!! (und das obwohl ich sonst gar nciht ooo gern Käsekuchen esse) Vielen Dank für Deinen tollen blog!!!!!
    Achso, ich nehme ungesüßten Zwieback und tue ebenfalls noch Zitronensaft in die Creme und den Ofen schlate ich genau nach 40 Minuten ab dann ist er perfekt, auch wenn er noch etwas hell aussieht!

    AntwortenLöschen
  119. Mache das Rezept jetzt zum ersten Mal, muss die Butter flüssig sein, bevor ich sie mit den Keksbröseln vermenge?

    AntwortenLöschen
  120. Schöner Blog und das Rezept klingt sehr gut :-)

    Lg christina

    guats.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  121. Tolles Recept!
    Wo kann ich dass Recept für diese Himbeermousse finden?
    Lg

    AntwortenLöschen
  122. Lieber Paul,

    das Rezept ist super gelungen, sieht genauso aus wie auf dem Photo. Ich frage mich nur, warum sind manche Cheesecakes eher weiß als gelblich? Ja und wie macht man diese Himbeermousse? Danke fürs Rezept. :)

    Lg

    Emilia

    AntwortenLöschen
  123. Hallo Paul,

    habe den Cheesecake heute gebacken und bin total begeistert und mein Freund auch! Einfach und lecker..... :-P

    Ich habe ein paar frische Himbeeren darübergegeben, auch sehr gut!!!!!

    Würde meinen Blogbesuchern gerne einen Link zu deinem Rezept online stellen .... ich hoffe das ist ok!?!? Denn so ein gutes Rezept muss nachgebacken werden.....

    LG Christina
    guats.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  124. Hallo Paul,

    ein wirklich tolles Rezept. Habe gestern leider schon einen NY Cheesecake nach diesem Rezept hier gebacken. Aber deine Variante mit den Krümeligen Zwieback steht als nächstes auf meiner Liste! Danke für das tolle Rezept! Bin gespannt wie sich der Boden macht! Hab bisher immer nur Kekse in allen möglichen Varianten genommen.

    LG Svenii

    AntwortenLöschen
  125. Hallo Paul,

    danke für das wirklich sehr leckere und einfache Rezept! Ich habe den Kuchen gebacken, nur leider, als er schon draussen beim Abkühlen war, ist mir die obere Schicht eingerissen, so dass jetzt der Kuchen oben viele tiefe Risse hat. Was habe ich falsch gemacht? GLG, Victoria

    AntwortenLöschen
  126. Ganz ganz großes Lob! Haben den Cheesecake zum zweiten Mal gebacken und finde ihn klasse. (Der Apfel-Walnuß Kuchen und die Kokos-Schoko Tarte wurden ebenfalls schon gebacken und für genial erklärt). Ein Frage habe ich allerdings zum Cheesecake. Hast du einen Favouriten beim Frischkäse, was die Marke und den Fettanteil anbelangt, bzw. Erfahrung welcher am besten schmeckt in diesem Rezept? Habe heute 300 gr. fettarm und 300 gr. normalen von einer preiswerten Marke verwendet. Der Kuchen war sehr sehr cremig und nicht so fest, wie auf deinem Bild. (Hat trotzdem mega geschmeckt, aber vll. krieg ichs mit deinem Rat noch besser hin) Freue mich über Feedback und auf weitere neue Rezepte zum Genießen! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, wer Bilder gucken kann, ist klar im Vorteil. Doppelrahm von Philadelphia... Hatte ich glaube ich im ersten Versuch! Alle guten Dinge sind drei ;)

      Löschen
  127. Hallo Paul,
    dein Rezept ist toll! Ich habe allerdings ein paar Fragen und hoffe, dass du mir helfen kannst:
    Wie kann man verhindern, dass der Käsekuchen am Rand braun wird?
    Wie kann ich verhindern, dass der Käsekuchen einfällt? Liegt das am Frischkäse (habe einen normalen verwendet)? Einrisse hatte ich keine.
    Ich habe auch eine 20er Springform benutzt und dazu die Mengen um die 1/2 reduziert (Empfehlung von Dr. Oetker).
    Viele Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  128. Hallo! Toller Blog, ich liebe diesen Cheesecake! Mhmmm.... :)
    Leider bekommen meine Cheesecake immer Risse. Kann mir jemand sagen was ich vielleicht machen muss damit das nicht passiert? Ich hab direkt nach dem backen denKuchen vom Rand gelöst und Zack da war dann der Riss und der hatte nicht aufgehört sich weiter zu verbreiten.... :(
    Hilft mir! :)

    AntwortenLöschen
  129. Sehr lecker und beliebt !! Mit frischen Himbeeren der kracher

    AntwortenLöschen
  130. Hallo!

    Habe gerade den Kuchen gebacken - und der Boden zerbröselt. Kann es daran liegen dass ich den Boden der Form eingefettet habe? Ich weiß nicht, was ich falsch gemacht habe.

    AntwortenLöschen
  131. Ein fantastischer Kuchen! Ich habe heiße Himbeeren dazu serviert und das war ein Hit.Ansonsten habe ich mich genau an das Rezept gehalten. Ich freue mich auf noch mehr Rezepte von Dir!

    AntwortenLöschen
  132. Top Rezept!! Auch mit verschiedenen Frucht-Kombi-Topping .... himmlisch.
    Schöner Blog und tolle Fotos. Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  133. Sehr lecker! Macht schön proppenvoll! Die Beschreibung führt zum Ziel und die Bilder animieren zum Ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  134. Einfach zu backen und super lecker - auch mit Mangoüberzug!

    AntwortenLöschen
  135. hallo paul, hallo blogger,

    ich habe jetzt alle comments gelesen und möchte dieses problem mit dem einreißen auch gerne gelöst bekommen.

    mir ist der kuchen auch fünf-eckig bzw, fast kreisförmig eingerissen. als ich den kuchen vom rand der form lösen wollte, sind auch schon kleine risse am rand entstanden.

    vielleicht hilft allen fragenden das ausschlussverfahren:

    benutzt habe ich doppelrahmstufigen frischkäse (gut&günstig von edeka) und nach exakt 40 minuten habe ich den kuchen aus dem ofen genommen, um ihn mit einem flachen messer vom rand zu lösen.

    die variante mit dem fettärmeren frischkäse wäre mal zu testen, aber es gibt ja auch genug leser hier, bei denen es mit doppelrahmstufe funktioniert hat.

    von daher vielleicht doch nicht sofort den käse aus dem ofen holen, sondern erstmal ofen aus und klappe auf und im ofen abkühlen lassen.

    mehrere möglichkeiten, die es zu testen gilt. hat jemand schon neue erkenntisse?

    viele grüße
    jonas

    AntwortenLöschen
  136. Auf der Suche nach einem NY Cheesecake Rezept bin ich unter anderem auf deinen Blog gestossen. Dein Rezept hat mich unter einigen anderen am meisten angesprochen, da du dieses einfach und unkompliziert geschrieben hast. Nun ist der Kuchen im Ofen und ich bin auf das Resultat gespannt. Ich hatte keine dieser beschriebenen Kekse im Haus und so habe ich Löffelbisquit gemischt mit Cantuccini verwendet. Und ich war mutig beim salzen, denn genau das macht einen NY Cheesecake aus und darf auf keinen Fall fehlen.
    Liebe Grüsse,
    Karina

    AntwortenLöschen
  137. Ich liebe dieses Rezept. Es ist einfach und geht super schnell.
    Schmecken tut es himmlich ;)

    AntwortenLöschen