Montag, 22. Juli 2013

[025] Kirschstreuselkuchen


Gute Freunde von mir haben einen Garten. Was da alles wächst passt auf keine Kuhhaut. Muss es auch nicht. Ich könnte nämlich stundenlang durch die Büsche schlendern und ganze Nachmittage damit zubringen zu pflücken und zu ernten: Johannisbeeren, Stachelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Kirschbeeren. Da trifft es sich gut, dass ich mich nicht nur auf das Kochen von Marmelade, sondern auch auf das Backen von Obstkuchen verstehe. Und weil man bei diesem wunderbaren Wetter eigentlich besseres zu tun haben sollte, als in der Küche den Herd Ofen zu hüten, gibt es heute ein ganz schnelles Rezept. Flott, simpel, raffiniert und lecker. Mit Streuseln!     



Zutaten Rührteig:

200 gr weiche Butter
200 gr Zucker
400 gr Mehl
4 Eier
1 Prise Salz
1 Päck. Backpulver
1 Päck. Vanillezucker
1 Kilo Sauerkirschen*

*entsteint. Frisch aus dem Garten oder aus dem Glas. Klappt auch wunderbar mit Johannisbeeren, Blaubeeren, Himbeeren oder Stachelbeeren.

Zutaten Streusel:

100 gr Butter
100 gr Zucker
1 Päck. Vanillezucker
200 gr. Mehl
1/2 tl Backpulver
1 Eigelb



Zubereitung:

1. Die sehr weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker drei Minuten lang schaumig aufschlagen.

2. Vier Eier und eine Prise Salz zugeben und abermals drei Minuten lang aufschlagen.

3. Mehl und Backpulver miteinander vermengen und anschließend das Mehlgemisch in vier bis fünf Schwüngen unter die Butter-Ei-Masse rühren.

4. Ein Backblech mit Butter ausstreichen und gründlich mehlen. Überschüssiges Mehl ausklopfen.

5. Den Teig mit einem Kuchenspatel gleichmäßig auf dem Backblech verstreichen. Anschließend die abgetropften Sauerkirschen auf dem Teig verteilen.

6. Für die Streusel alle Zutaten mit bloßen Händen in einer Schüssel vermengen bis eine krümelige Masse entsteht. Streusel gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.  

7. Im vorgeheizten Backofen bei 180° (Ober-/Unterhitze) 35 bis 40 Minuten lang backen. Mit einem Zahnstocher eine Garprobe machen. Vollständig auskühlen lassen und mit etwas Puderzucker oder Sahne genießen.



Dieses Rezept ergibt etwa 12 bis 16 Portionen.

Zubereitungszeit: 15 Minuten
Backzeit: 40 Minuten

Gesamtkosten: ab 7,60 € *

* Ausgehend vom durchschnittlichen Discounterpreis gängiger Backzutaten, abgesehen von diversen Bioprodukten (z.B. Freilandeier, Sauerkirschen).



Sonntag, 14. Juli 2013

In eigener Sache...

Wie ihr vielleicht wisst, lege ich viel Wert darauf, dass die Inhalte dieses Blogs für alle Leser kostenfrei sind. Auch die Möglichkeit jedes Rezept als pdf-Dokument runterzuladen möchte ich nicht an irgendwelche Bedingungen knüpfen. Trotzdem erreichen mich gerade über die Facebook-Seite meines Blogs immer wieder Zuschriften, in denen Leser mich fragen, ob es nicht doch eine Möglichkeit gibt "Der muss haben sieben Sachen" zu unterstützen. Aus diesem Grund habe ich mich breitschlagen lassen rechts in der Sidebar, gleich über den beliebtesten Rezepten, einen Spendenbutton einzufügen. So kann jeder, der unbedingt möchte, über paypal eine Spende seiner Wahl abgeben! Ein neues Rezept gibt es nächste Woche sowieso!

Samstag, 15. Juni 2013

[024] Teekuchen


Ich kann nicht leugnen: Ich mag es saftig! So hübsch Großmutters Marmorkuchen auch anzusehen war, ohne ein Glas Milch dazu hätte ich als Kind kein einziges Stück davon herunterbekommen. Vom Sandkuchen aus der Backwarenkette um die Ecke soll dabei gar nicht erst die Rede sein. Nur so viel: Sie werden schon wissen, warum sie ihn dort 'Märkischen Sand Kuchen' nennen. Zum Glück ist mir vor ein paar Jahren dieses Rezept in die Hände gefallen: Englisch soll es sein. Angeblich. Wer weiß ob's stimmt? Zumindest der schwarze Tee im Teig spricht sehr dafür, und dass er so wunderbar feucht ist. Saftig eben. Let's give it a try! Es lohnt sich!       



Zutaten:

6 gr schwarzer Tee (Earl Grey, Darjeeling oder Assam)
225 ml Milch
175 gr weiche Butter
100 gr Zucker
2 große Eier
100 gr Honig
1 Päck. Vanilleextrakt
250 gr Kuchenmehl (Weizenmehl Typ 550)
1 1/2 tl Backpulver
1/2 tl Salz



Zubereitung:

1. Teeblätter, falls lose, zuerst fein mahlen. Beuteltee dagegen direkt in 225 ml Milch aufkochen. Gemisch vom Herd nehmen und vollständig auskühlen lassen.

2. Butter und Zucker 3 Minuten lang cremig aufschlagen. Eier einzeln zugeben und je 2 Minuten lang unterrühren, bis eine cremige Masse entsteht. Anschließend Honig und Vanilleextrakt zugeben und weiterrühren, bis alle Zutaten gründlich vermischt sind.

3. Mehl, Backpulver und Salz miteinander vermengen. Nun das Mehl und das Milch-Tee-Gemisch abwechselnd und in kleinen Portionen unter die Butter-Ei-Masse rühren.

4. Eine Kastenform (25 cm) mit Butter ausstreichen und mehlen. Überschüssiges Mehl ausklopfen.

5. Den Teig gleichmäßig in die Kastenform füllen. Nach Belieben 3 Esslöffel Zuckerrübensirup zügig unterheben.

6. Im vorgeheizten Backofen bei 175° (Ober-/Unterhitze) 55 bis 60 Minuten lang backen. Mit einem Zahnstocher eine Garprobe machen. Vollständig auskühlen lassen und mit einem Glas Milch oder etwas Sahne genießen.



Dieses Rezept ergibt etwa 12 Portionen.

Zubereitungszeit: 20 Minuten
Backzeit: 60 Minuten

Gesamtkosten: ab 3,50 € *

* Ausgehend vom durchschnittlichen Discounterpreis gängiger Backzutaten, abgesehen von diversen Bioprodukten (z.B. Freilandeier, Honig).