Montag, 8. Oktober 2012

[021] Versunkener Apfelkuchen


Seitdem ich das letzte Mal ein Rezept auf diesem Backblog gepostet habe sind 281 Tage ins Land gegangen.

In dieser Zeit bin ich einmal umgezogen, es wurden mittlerweile 4 Auflagen meines Buches gedruckt, ich habe damit über 90 Lesungen absolviert, dieser Blog wurde bei Facebook von mittlerweile 574 Usern geliked und aus 50.000 Seitenaufrufen wurden über 280.000!

Langer Rede, kurzer Sinn: Ich bin zurück.



Zutaten: 

125 gr weiche Butter
150 gr Zucker
1 EL Zuckerrübensirup
2 große Eier (getrennt)
250 gr Mehl
1/2 Päck. Backpulver
100 ml Milch
50 ml Sahne
600 gr Äpfel (Boskoop, Elstar)



Backanleitung:

1. Die weiche Butter mit dem Zucker, dem Zuckerrübensirup und den beiden Eigelb schaumig aufschlagen.

2. Mehl, Backpulver, Sahne und Milch unterrühren.

3. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter den Kuchenteig heben.

4. Den Teig gleichmäßig auf dem Boden einer gefetteten und bemehlten Springform (Ø 26 cm) verteilen.

5. Äpfel schälen, entkernen, achteln und nach Belieben auf dem Teig verteilen.*

*Hier ist Vorsicht geboten: Die Apfelstücke nur auflegen, nicht hineindrücken.  

6. Im vorgeheizten Backofen bei 180° (Ober-/Unterhitze) 45 Minuten lang backen. Mit süßer Sahne, Puderzucker oder etwas Vanilleeis genießen.



Dieses Rezept ergibt etwa 8 Portionen.

Zubereitungszeit: 25 Minuten
Backzeit: 45 Minuten

Gesamtkosten: ab 3,10 € **

** Ausgehend vom durchschnittlichen Discounterpreis gängiger Backzutaten, abgesehen von diversen Bioprodukten (z.B. Freilandeier, Äpfel).



Kommentare:

  1. Schön, dass hier wieder gepostet wird! Hab es schon vermisst :)

    Liebste Grüße, Veronika

    AntwortenLöschen
  2. Willkommen zurück. ich freu mich, dass ees weiter geht :)

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass es weiter geht! Womit würdest du Zuckerrübensirup ersetzen? Der ist hier in der CH leider (fast) nicht erhältlich.

    AntwortenLöschen
  4. zuckerrübensirup hat neben der klassischen süße natürlich auch einen eigenen charakteristischen geschmack. der ist aber nur sehr fein. ich denke, dass das rezept auch ohne zuckerrübensirup begeistern kann. also: einfach weglassen.

    AntwortenLöschen
  5. Vor ein paar Tagen habe ich dein Blog entdeckt und nun bist du zurück, wie schön!
    Gerade backt der Guiness-Kuchen im Ofen und duftet einfach fabelhaft!
    Ich berichte gern auf meinem Blog, wenn ich darf.

    AntwortenLöschen
  6. Woah, ich dachte ich sehe nicht richtig, als beim hiesigen Blog ein neuer Eintrag im RSS-Reader angezeigt wurde.
    Freue mich sehr auf neue Rezepte!

    AntwortenLöschen
  7. Yeah...endlich zurück! :) Ich freu mich ganz wahnsinnig! Dein Zebrakuchen is der Hit für ein schnelles Backwerk! :) Ich freu mich auf neue Rezepte! :)

    AntwortenLöschen
  8. Lieber Paul, ich interessiere mich ja durchaus auch für die herzhaften Sachen, wie z. B. die "deftige Spinatquiche oder eine herzhafte Tomatentarte". Könnten solche Sachen nicht auch einen Platz in deinem Backblog bekommen?

    AntwortenLöschen
  9. hallo. ich habe deine anfrage bereits bei facebook gelesen. bin aber noch nicht dazu gekommen zu antworten: in meinen herzhaften rezepten steckt nicht so viel herzblut wie in meinen süßen backwaren. aber wer weiß? eines schönen tages ;)

    AntwortenLöschen
  10. schön, dass du wieder da bist und deine wunderbaren rezepte weitergibst. ich hab dich vermisst.

    AntwortenLöschen
  11. ich freue mich sehr, dass hier wieder was los ist :)

    ich habe das rezept gestern ausprobiert:
    ein sehr fluffiger kuchen (habe 3 eier größe M genommen, hatte keine größe L da) und sehr lecker!
    mit selbstgesammelten äpfeln nochmal so gut ;)

    DANKE und ich freue mich auf neue rezepte!
    sabine

    AntwortenLöschen
  12. Yeah! Ich hab bestimmt jeden zweiten Tag nachgeschaut! :)

    AntwortenLöschen
  13. Estupenda receta una gran elaboración,abrazos y abrazos.

    AntwortenLöschen
  14. Du bist umgezogen? Dann wollen wir die neue Küche sehen! :-)

    ps. ich beweise gleich live im internet dass ich kein robot bin!

    AntwortenLöschen
  15. Hi, ich koche gerne und achte auf eine Gesunde Ernährung und einen ausgewogenen Ernährungsplan. Hole mir gerade ein paar Rezeptideen.Der Apfelkuchen hat nicht viele Kalorien und sieht lecker aus!

    AntwortenLöschen
  16. Oh mein Gott! Danke, das du endlich von den Toten auferstanden bist und pünktlich zur kalten Jahreszeit anfängst zu Posten. Nimm bloß Rücksicht auf unsere Figur.

    Und was ich auch schon die ganze Zeit wissen wollte, welcher Supermarkt verkauft seine Butter und Milch in so einem schönen Design (Bauernbutter & Bauernmilch)?

    MiauMio

    AntwortenLöschen
  17. Lieber Paul

    merci merci für das neue Rezept - grad probiert, die Wohnung riecht immer noch mega fein und der Geschmack war ganz grossartig. Habe es ohne Zuckerrübensirup gebacken, da der hier in der Schweiz wirklich rar ist... bitte weiter so!

    LG aus Zürich
    Franzi

    AntwortenLöschen
  18. Toller Blog und tolles Rezept - genauso kenne und liebe ich den versunkenen Apfelkuchen von meiner Oma, nur ohne den Esslöffel Sirup.

    AntwortenLöschen
  19. hallo paul, ich liiiiiiiiebe deinen blog- aber verrate mir doch bitte eins: wo bekommt man milch und sahne in so zuckersüßen designs??? das ist ja wirklich aaaaalllerliebst. kannst du uns verraten wie die supermarktkette heißt? BITTE BITTE BITTE

    AntwortenLöschen
  20. Ein großes Kompliment für die vielen Fotos!
    Wenn ich Teig fotografiere, sieht es aus wie...Teig. Wenn du Teig fotografierst, will ich mit einem großen Kochlöffel reintunken und naschen. Yummy!

    AntwortenLöschen
  21. Tolles Rezept, tolle Fotos, toller Blog! :-)

    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  22. Gestern gemacht und schon verputzt . Suuuuuper lecker . Vielen Dank

    AntwortenLöschen