Samstag, 23. April 2011

[005] Kokosmilch-Schokoladen-Tarte

Ich kann mir keine Geburtstage merken. Weihnachten mit Mühe und Not, Wandertermine (wie Ostern) schon garnicht. Wäre da nicht der freundliche DHL-Mann, der mir jedes Jahr ein großes gelbes Osternest meiner Eltern vorbeibringt, mir würde erst im Juli auffallen, dass ich irgendwas nicht mitgekriegt habe. Deshalb, aus gegebenem Anlass, ein kleines feines Rezept, für alle die nicht so recht zu wissen glauben, was mit den Unmengen an Lindt-Hasen und Schokoladeneiern anzufangen sei, die Günther von der Deutschen Post gerade bei der unfreundlichsten Nachbarin im ganzen Haus versteckt hat.  



Zutaten für den Boden:

200 gr gemahlene Haselnüsse
50 gr Mehl
75 gr Butter
eine Prise Salz

Backanleitung:

1. Haselnüsse, Mehl, Butter und Salz zu einem krümeligen Teig verkneten.

2. Teig gleichmäßig in einer Tarteform (Ø 28 cm) oder wahlweise einer Springform (Ø 26 cm) verteilen und festdrücken.

3. Teig im vorgeheizten Backofen bei 180° (Ober-/Unterhitze) 15 Minuten blind backen. Nach dem Backen 15 Minuten auskühlen lassen.



Zutaten für die Füllung:

300 ml Kokosmilch*
250 gr Zartbitterschokolade
2 Eier
1 tl Vanillezucker
1/4 tl Salz

* Gibt es im gutsortierten Supermarkt oder günstiger im Asiamarkt. Vorsicht: Coconutcream (z.B. für Cocktails) ist nicht das gleiche wie Kokosmilch. 

Zubereitung:

1. Zartbitterschokolade in grobe Stücke hacken.

2. Kokosmilch bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen und über die gehackte Schokolade gießen. Für 5 Minuten bei Seite stellen und anschließend gründlich verrühren, bis sich die Schokolade vollständig in der Kokosmilch gelöst hat.

3. Eier, Vanillezucker und Salz aufschlagen. Schokoladenmasse langsam unterrühren, bis ein glatte Masse entsteht.

4. Masse gleichmäßig auf dem vorgebackenen Boden verteilen und für weitere 25 Minuten bei 180° backen. Tarte vor dem Auftragen der Glasur auskühlen lassen.



Zutaten für die Glasur:

100 gr Zartbitterschokolade
3 tl Kokosmilch

Zubereitung:

1. Zartbitterschokolade in einem Wasserbad schmelzen.
2. Kokosmilch gründlich unterrühren.

3. Die fertige Glasur gleichmäßig auf der ausgekühlten Tarte verteilen und nach Belieben mit ein paar Mandelblättchen oder gehackten Haselnüssen garnieren.

4. Die fertige Tarte am besten leicht gekühlt genießen.



Dieses Rezept ergibt 8 bis 12 Portionen.

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten
Backzeit: ca. 40 Minuten
Kühlzeit: ca. 1 Stunde

Gesamtkosten: ab 4,40 € **

** Ausgehend vom durchschnittlichen Discounterpreis gängiger Backzutaten, abgesehen von bestimmten Bioprodukten (z.B. Freilandeier).


Kommentare:

  1. auf dem 1.foto sieht es so aus als käme eigelb mit in den teig; im text und in der liste allerdings nicht...??

    AntwortenLöschen
  2. auf dem ersten foto ist geschmolzene butter zu sehen. in den haselnussboden kommt tatsächlich kein eigelb.

    grüße
    p

    AntwortenLöschen
  3. danke. habs probiert und fand es nach dem grandiosen cheesecakerezept leider sehr enttäuschend. schwer im magen liegende schokobombe auf haselnusspampe...hm. sorry.werde aber weiter deine rezepte probieren.

    AntwortenLöschen
  4. geschmacklich finde ich das rezept eigentlich super. aber sehr mastig ist es natürlich. deutet ja schon die zutatenliste an.
    vielleicht findest du ja bei den anderen rezepten eines das dir mehr zusagt!
    viele grüße
    p

    AntwortenLöschen
  5. Sehr enttäuschend!? Kann ich garnicht nachvollziehen! Hab die Tarte schon mehrfach gebacken und bin nach wie vor begeistert! Super cremige Füllung, zergeht richtig auf der Zunge. Natürlich ist das Rezept eine wahre Kalorienbombe, aber wenn man keine Schokolade mag sollte man vielleicht einfach die Finger von lassen.

    Grandioser Blog! BITTE WEITER SO!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo bin gerade auf der Suche nach tollen Rezepten um meine Kollegen zu beeindrucken. ;) Bin ein großer Freund von Schoko und Kokos aber gar kein Freund von Haselnuss im Gebäck, gibt es da auch noch eine Alternative für. Werd auf alle Fälle den New York Cheesecake ausprobieren. :)

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Sehr lecker. Kann man die 50g Mehl zwecks Glutenallergie austauschen. Was wäre hierzu am besten?
    viele Grüße,
    S.

    AntwortenLöschen