Samstag, 19. März 2011

[001] Zitronen-Brombeer-Tarte


Ein wahrer Klassiker der französischen Küche ist zweifelsohne die Tarte. Dennoch werden viele von euch über die Vorstellung einer Zitronen-Brombeer-Tarte erst einmal die Nase rümpfen. Den meisten Deutschen ist die Tarte allenfalls in ihren herzhaften Varianten ein Begriff. Bei unseren westlichen Nachbarn allerdings sieht man das ganze ein wenig gelassener. Die Franzosen verstehen unter einer Tarte zu aller erst einmal einen geschmacksneutralen Mürbeteigboden, der ganz nach Belieben, entweder herzhaft, oder aber süß "garniert" werden kann. Man denke nur an die Tarte Tatin, den klassischen französischen Apfelkuchen, der verkehrt herum serviert wird.

Vor etwa einem Jahr ist mir ein Rezept für eine süße Tarte in die Hände gefallen. Es brauchte ein paar Versuche, bis ich die Ungereimtheiten in der Zutatenliste ausgebessert hatte. Das Ergebis ist eine feine Köstlichkeit, die ganz bestimmt einige Fans unter meinen Lesern finden wird. Viel Spaß beim Nachbacken!



Zutaten für den Mürbeteig:

175 gr Mehl
1/2 tl Salz
115 gr Butter
1 Eidotter
2 El Wasser

Backanleitung:

1. Mehl, Salz und Butter mit der Hand zu einem krümeligen Teig vermischen.

2. Eidotter und Wasser hinzufügen und alles zügig zu einem glatten Teig kneten.

3. Den fertigen Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie einschlagen und mindestens eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen.


4. Den Mürbeteig auf einer bemehlten Fläche ausrollen.

5. Eine Tarteform (Ø 28 cm) oder wahlweise eine Springform (Ø 26 cm) mit dem ausgerollten Teig auslegen. (Ein gewöhnlicher Mürbeteig verfügt über  einen so hohen Butteranteil, dass weder Tarte- noch Springform eingefettet werden müssen.)

6. Den Mürbeteig an mehreren Stellen mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen 15 Minuten lang bei 200° (Ober/Unterhitze) blind backen. Damit sich der Teig beim Backen nicht anhebt, sollte er mit trockenen Bohnen oder Erbsen beschwert werden. Den Teig nach dem Backen für 5 Minuten auskühlen lassen.



Zutaten für die Zitronenmasse:

100 gr Zucker
3 Eidotter
1 ganzes Ei
1 Prise Salz
125 gr Crème fraîche
Schale einer unbehandelten Zitrone */**
Saft einer unbehandelten Zitrone */** (ca. 50 ml)

*Mittlerweile werden Zitronen in den meisten gängigen Supermärkten und Discountern danach gekennzeichnet, ob ihre Schale zum Verzehr geeignet ist. Auf dem Wochenmarkt oder beim Gemüsehändler kann es sinnvoll sein danach zu fragen. Neben den gesundheitlichen Risiken beim regelmäßigen Verzehr von zuvor behandelter Zitronenschale, hat sie oft einen deutlich negativen Einfluss auf den Geschmack einer Süßspeise.


**Wem es tatsächlich nicht gelingen sollte unbehandelte Zitronen aufzutreiben, der kann natürlich auch auf Zitronensaft aus der Flasche (50 ml) und Zitronenschale von Dr.Oetker zurückgreifen (1 Päckchen [6 g]).

Backanleitung:

1. Zucker, Eidotter, das ganze Ei und eine Prise Salz schaumig schlagen.

2. Créme fraîche, Zitronensaft und Zitronenschale unterrühren. (Die Masse wird dabei an Volumen verlieren und Bläschen bilden.)


3. Die fertige Masse auf dem Boden der Tarteform verteilen und alles bei nunmehr 190° weitere 20 Minuten backen, bis die Zitronenmasse fest geworden ist.***

***Alle von euch, die der Brombeere nicht sonderlich viel abgewinnen können, können ihre Backleistung an dieser Stelle natürlich auch für Beendet erklären, die Tarte in Ruhe abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen und am besten mit einer Kugel Vanilleeis verzehren.



Zutaten für die Brombeermasse:

250 gr tiefgekühlte Brombeeren
50 gr Zucker
1 El Speisestärke
4 El Wasser



Zubereitung:

1. Die Brombeeren auftauen lassen und anschließend pürieren. Die Fruchtkerne nach Belieben abseihen.

2. Das Brombeerpüree zum Kochen bringen und mit einem Schneebesen Zucker, Speisestärke und Wasser unterrühren. Unter ständigem Rühren eine Minute lang köcheln lassen.

3. Brombeermasse über die noch warme Tarte gießen und gleichmäßig verteilen. Die Tarte in Ruhe abkühlen lassen und mit Vanilleeis oder mildgesüßter Sahne servieren.



Dieses Rezept ergibt 8 bis 12 Portionen.

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten
Ruhezeit: mind. 1 Stunde
Backzeit: ca. 35 Minuten

Gesamtkosten: ab 4,50 € ****

**** Ausgehend vom durchschnittlichen Discounterpreis gängiger Backzutaten, abgesehen von Zutaten aus biologischem Anbau (Zitronen) und anderer Bioprodukte (z.B. Freilandeier).





Kommentare:

  1. Es wäre ein hübsches Geschenk gewesen: Kleine Brombeer-Zitronen-Küchlein im Weckglas, eingeweckt für einige Monate haltbar.
    Leider lässt sich die Brombeer-Zitronen-Tarte nicht einwecken. Nach spätestens einem Monat ist der Mürbeteig von der Zitronenmasse durchtränkt. Das schmeckt zwar noch, macht den Mürbeteig aber weniger mürbe und viel eher labberig.
    Dann nach einigen Wochen mehr fängt die Brombeermasse leider auch noch an, schlecht zu werden. Schade. Aber auf zu einem Versuch mit einem anderen Rezept.

    AntwortenLöschen
  2. Im Prinzip ist es ja unwichtig,ob man Brombeeren oder andere Früchte verwendet,oder?
    Dann würde ich die Tarte nämlich mit Himbeeren ausprobieren... :)
    Klingt auf jeden Fall schon mal ziemlich gut!

    AntwortenLöschen
  3. ...hat übrigens sehr sehr lecker geschmeckt,auch mit Himbeeren!
    Liebe Grüße Marie.

    AntwortenLöschen
  4. das freut mich zu hören!
    frohes neues jahr 2012!
    grüße
    p

    AntwortenLöschen
  5. Sieht super lecker aus. Ich muss das Rezept unbedingt im Sommer probieren.

    Grüß aus Belgien.

    Isa

    AntwortenLöschen
  6. Ist wirklich lecker, nur der Mürbeteig hat mir so ein paar Problemchen bereitet :)

    AntwortenLöschen
  7. Sehr gut gelungen, habe das Rezept mit Himbeeren ausprobiert :) sehr guter blog!!

    AntwortenLöschen
  8. Sehr gutes Rezept 100 % geling Garantie und das soll bei mir was heißen ... Bisher die beste Tarte meines Lebens geworden

    AntwortenLöschen
  9. Ein klasse Rezept. Fruchtig und frisch auch für heiße Sommertage. Absolut empfehlenswert, danke für diese Seite.

    AntwortenLöschen
  10. Ich hab die Tarte gestern gebacken und sie ist unglaublich simpel zuzubereiten. Der Geschmack ist großartig, ideal mit einer Kugel Vanilleeis! Nur zu empfehlen, wenn Besuch kommt!

    AntwortenLöschen
  11. Bin gerade auf diesen wunderbaren Blog gestoßen :) und muss sagen das mir hier die Rezepte sehr gut gefallen und ich bestimmt welche in nächster Zeit ausprobieren werde :)

    AntwortenLöschen
  12. mhm, sehr empfehlenswert und lecker!
    Jetzt wird es aber Zeit, dass ich mir mal einen Zestenreißer kaufe. Habe es mit einem Sparschäler probiert und es war mir etwas zu wenig zitronig.
    Aber super Rezept!

    AntwortenLöschen
  13. War wahnsinnig lecker und hat leider den nächsten Tag nicht mehr erblicken dürfen. Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  14. Habe durch Ihren Blog die liebe zum backen entdeckt..vielen Dank dafür..
    Meine Frage zu dem Blind gebackenen Mürbeteig lautet,
    Wie sollte der Tarte Boden danach aussehen? Eher weich oder schon fest von der Konsistenz!

    AntwortenLöschen
  15. Total klasse, sowas habe ich gesucht, dankeschön für das Rezept und die Inspiration! Die Bilder sind auch fantastisch!!!
    Ganz liebe Grüße, Olga.

    AntwortenLöschen
  16. Super lecker! Danke für das tolle Rezept! Wir sind dann gleich nach dem Kaffeeklatsch losgezogen, um neue Brombeeren zu sammeln. Viele Grüße aus dem Münsterland, Silke

    AntwortenLöschen